Gleiche Chancen für alle Kinder

Jeder Mensch soll faire Chancen haben, sich gemäß der eigenen Talente und Ideen zu entfalten. Das ist Ziel liberaler Chancenpolitik.

Diese Chancen sind umso höher, je früher mit der Bildung begonnen wird

Diese Chancen sind heute nicht allen Kindern gegeben. Die Aufstiegschancen hängen zu stark vom Elternhaus ab. Wenn es dort an Sprachkenntnissen, Bildung oder finanziellen Möglichkeiten fehlt, bleiben die Kinder zurück. Die Folge ist ein „Status-Fatalismus“ insb. der unteren sozialen Schichten. „Kein Kind zurücklassen“ darf aber nicht zum reinen Lippenbekenntnis verkommen.

Die wesentlichen Gründe mangelnder Lebenschancen liegen in der frühkindlichen Bildung

Wir wissen heute, wie entscheidend die ersten Lebensjahre sind: für die kognitiven, sozialen und emotionalen Kompetenzen eines Kindes, für sein Selbstwertgefühl und die Achtung anderer. Die frühe Förderung – das zeigen viele Untersuchungen – ist wichtiger als eine gute Schule. In der frühen Kindheit werden die Grundlagen für das ganze Leben gelegt.

Wie sieht die Situation in Ennepetal aus?

In Ennepetal ist schon einiges erreicht worden, nicht zuletzt dank eines aktiven Jugendhilfeausschusses unter der Leitung des FDP-Ratsmitgliedes Dr. Hella Siekermann: Für Kinder stehen ausreichend Kita-Plätze zur Verfügung. Der Rechtsanspruch für die U3 – Betreuung wurde übererfüllt. Die Kindergartenbeiträge werden stufenweise abgebaut. Ein Antrag der FDP, dem sich alle Parteien angeschlossen haben.
Kinder – so zeigen Sprachstandstests – holen sprachliche Defizite während ihrer Kindergartenzeit nicht auf. Sichere deutsche Sprachkenntnissen sind aber für Kinder die Grundvoraussetzung für den Erfolg in Schule und Beruf. Je früher Bildung beginnt, umso wirksamer, lohnenswerter ist sie. Die FDP – Ennepetal setzt sich deshalb dafür ein, den Zugang zur U3 – Betreuung zu fördern und deshalb ebenfalls kostenlos anzubieten. Kostenfreie Kitas verbessern die Chancen jenseits der Elternhäuser.

Das alles kostet Geld. Die FDP ist bekannt für ihre Ausgabendisziplin. Hier ist sie allerdings der Auffassung, dass kostenfreie Bildungsangebote für Kinder aus mehreren Gründen eine lohnende Zukunftsinvestition sind:

Neben einer positiven Entwicklung der Kinder profitieren die Eltern von der besseren Möglichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Erwerbsarbeit beider Elternteile wird ermöglicht. Kostenlose Kitas entlasten die Familien z.T. erheblich. Das ist gleichzeitig für die Stadt ein wichtiger zusätzlicher attraktiver Standortfaktor: Kostenlose Kita-Plätze können für Familien ein entscheidender Grund sein, nach Ennepetal zu ziehen. Das könnte der negativen demographischen Entwicklung entgegenwirken. Auch für Unternehmen wird angesichts dieser Entwicklung eine gesicherte und kostenlose Kinderbetreuung in der Stadt für die Personalbeschaffung immer wichtiger. Das ist gleichzeitig aktive Wirtschaftsförderung. Darüber hinaus ist frühe Bildung präventive Sozialpolitik, die in Zukunft wegen abnehmender „Reparaturkosten“ zu erheblichen Kosteneinsparungen der Allgemeinheit führen kann. Und zu guter letzt profitieren wir alle, die gesamte Gesellschaft: Deutschlands wichtigster „Rohstoff“ ist die Bildung und ohne hohe Qualifikation seiner Menschen wird sich unser Lebensstandard in Zukunft bei sinkender Bevölkerungszahl nicht halten oder gar erhöhen lassen.

Deshalb: Kinder sind unsere Zukunft. Das Geld für diese Investitionen ist hier gut angelegt.