Berlet Ansiedlung

Weitere städtebauliche Katastrophe für Milspe.

Der Rat der Stadt hat der Ansiedlung von Berlet auf dem Parkplatz Haus Ennepetal mit Ausnahme der FDP zugestimmt.
Von Beginn der Standortdiskussion für Berlet hat die FDP andere Standorte gefordert oder eine Gesamtlösung verfolgt und immer wieder ins Gespräch gebracht. Die Gesamtlösung hätte den Erwerb der Häuser der Südstrasse, so wie sie heute auch von der Stadt gekauft worden sind, in einem Atemzug vorgesehen um im nächsten Schritt eine Überplanung des gesamten Bereiches Südstrasse/Busbahnhof/Parkhaus Milspe umzusetzen.
Hier hätte dann eine attraktive und funktionierende Ansiedlung von Berlet mit weiteren Geschäften bei direkter Anbindung an die Fuzo erfolgen können mit einem funktionalem Busbahnhof und entlastender Verkehrsführung bei Erhalt des Parkplatzes am Haus Ennepetal.

Stattdessen entsteht ein Parkhaus, welches mindestens 2 Mio. aber wohl eher 3 Mio. Euro an Ennepetaler Steuergeldern verschwendet und mit hohen jährlichen Unterhaltungskosten einhergeht.

Die erste Ausschreibung zum Parkhausneubau ist gescheitert und man unternimmt gerade den zweiten Versuch.
Termine sind schon überschritten, Verträge mit Berlet können evtl. nicht eingehalten werden und ob es bald losgeht mit den Bauarbeiten in der Südstrasse ist nicht absehbar…

Die VER denkt schon mit Schrecken an die Verkehrsentwicklung rund um die Berletansiedlung und sieht erhebliche Probleme für den Busverkehr.

Die Besucher von Kluterthöhle, Leo-Theater und Haus Ennepetal als Ort für Großveranstaltungen, werden nach Baubeginn und Fertigstellung erhebliche Qualitätsverluste hinnehmen müssen gepaart mit Parkplatzproblemen für die ganze Innenstadt.

Die FDP akzeptiert die demokratische Entscheidung des Rates, wird aber zu jeder Zeit alles versuchen um weitere Fehlentwicklungen entgegen zu wirken und wenn dann diese auch öffentlich machen.