Jahresrückschau 2014 und Ausblick 2015

Ist es nicht erstaunlich, wie schnell so ein Jahr vergeht? Mir scheint es erst ein paar Tage her zu sein, dass wir auf ein Jahr zurückgeblickt und uns auf ein neues Jahr eingestimmt haben.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,

ist es nicht erstaunlich, wie schnell so ein Jahr vergeht? Mir scheint es erst ein paar Tage her zu sein, dass wir auf ein Jahr zurückgeblickt und uns auf ein neues Jahr eingestimmt haben. Bei ei­nem Jahresrückblick stellt man immer gerne die positiven Ereignisse und Erfolge in den Vorder­grund. Aber in unserem Alltag ist die Welt nicht immer heil. Das gilt auch im persönlichen Lebens­bereich, wo uns Krankheit trifft, wo wir Einsamkeit spüren, wo uns der Tod einen lieben Menschen nimmt. Ich wünsche den Mitgliedern, die im vergangenen Jahr solche Erfahrungen ge­macht ha­ben, dass Sie Trost finden und auch wieder Zuversicht.

Lassen Sie mich den Jahresrückblick 2014 mit unseren traditionellen Grünkohlessen im Januar beginnen. Der Partei- und Fraktionsvorsitzende nutzte unter anderem dieses Treffen, um die anstehenden kommunalen Herausforderungen für das neue politische Jahr zu benennen.

Die wichtigste war ohne Zweifel die Kommunalwahl, die am 25. Mai 2014 stattfand. Dank eines engagierten Wahlkampfteams, unter Leitung von Dieter Siekermann konnten trotz erschwerter politischer Rahmenbedingungen für die FDP Ennepetal das gute Ergebnis von 6,1 % erzielt werden. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Wahlkampfhelfern herzlich bedanken. Mein besonderer Dank aber gilt Marc Alberts der mit seinen „Jungs“ mit dem Aufstellen der Wahlplakate einen hervorragenden Job gemacht hat.

Auf dem Ordentlichen Ortsparteitag am 1. Juli 2014 haben Sie mich als Ihren neuen Parteivorsitzenden gewählt. Wie bereits in meiner Antrittsrede gesagt, ist es unsere Aufgabe und der Anspruch, dem wir uns stellen müssen, dass wir auch jene, die noch nicht davon überzeugt sind, dass die FDP wichtig ist. Es gilt deutlich und verständlich zu machen, dass in Ennepetal zukunftsorientierte, moderne und fortschrittliche Entscheidungen in diesem Jahr, auch maßgeblich von der FDP mitgetragen wurden.

Die Finanzen unserer Stadt bestimmen maßgeblich unsere wirtschaftliche Stärke. Daher gilt es einen stabilen Haushalt für die Zukunft anzustreben. Für den Bürger sollte eine konsoli­dierte Haushaltsbilanz transparent und nachvollziehbar sein.

Herr Kaltenbach, Erster Beigeordneter (Stadtkämmerer) hat uns am 10. November  die Haus­haltsplanung des Jahres 2015 vorgestellt. Die Erträge aus Steuern sowie geplante Hebe­sätze wurden erläutert. Ebenso die Hauptaufwandspositionen und deren politische Steuerbarkeit (Stichworte u.a. Jugend- und Sozialhilfe).

Außerdem erhielten wir einen Ausblick auf das eingebrachte freiwillige Haushaltsicherungskonzept (HSK) und die möglichen Auswirkungen in der Praxis. Unser Fraktionsvorsitzender Michael Hass hat in seiner Haushaltsrede vom 27.11.2014 (hier nachzulesen) u.a. sehr klar und kritisch Stellung u.a. zu den folgenden Problemen bezogen. Bei den Städtischen Fi­nanzen haben wir ein Millionendefizit für den Haushalt 2015, somit droht ein Haushaltsicherungs­konzept. Die endgültige Verabschiedung eines finanzierbaren Gebäudenutzungskonzepts für 2015 steht noch aus. Mit der Aufbürdung der Kosten durch den Bund zur Unterbringung von asyl­suchenden Menschen, wird die Stadt Ennepetal zusätzlich belastet.

Ausblick auf das Jahr 2015

Die FDP unterstützt die Bürgermeisterkandidatin Imke Heymann für die Bürgermeisterwahlen in Ennepetal im September 2015.

Nach vorausgegangenen internen Mitgliederentscheidungen aller Parteien wurde am Freitag, den 14.11. im Haus Hülsenbecke Frau Imke Heymann als Kandidatin aller vier Partner (CDU, FDP, FWE und Bündnis 90 / Die Grünen) vorgestellt. Über alle Parteigrenzen hinweg erreichte sie eine Zustimmung von 88%. Auch von der FDP erhielt Imke Heymann große Zustimmung wie das Wahlergebnis von 11 Ja-Stimmen, einer Gegenstimme, sowie einer Enthaltung eindrucksvoll unterstreicht.

Im Falle Ihrer Wahl wäre Imke Heymann die erste Bürgermeisterin Ennepetals, die dazu noch aus der freien Wirtschaft kommt. Wir denken, dass Sie mit Ihrer langjährigen Erfahrung, erworben als Leitende Angestellte in einem Warenhauskonzern beste Voraussetzungen mitbringt, unsere Ziele für Ennepetal mit zu unterstützen.

Der Wahlkampf hat begonnen, deshalb bitten wir um eine Wahlkampfspende auf das unten genannte Konto, damit Ennepetal weiterhin modern, tolerant und ein gesunder Wirtschaftsstandort bleibt. Nach Eingang Ihrer Wahlkampfspende erhalten Sie automatisch von uns eine offizielle steuer-abzugsfähige Spendenquittung zugeschickt.

Um die gute alte FDP Tradition fortzusetzen werden wir am 9. Januar 2015 unser gemeinsames „Grünkohlessen“ im Haus Grebe um 18 Uhr veranstalten. Also bitte schon einmal im Kalender vormerken. Eine gesonderte Einladung dazu erfolgt zeitnah.

Das Ende eines Jahres ist stets eine gute Gelegenheit, Dank zu sagen. Ein herzliches Danke-schön möchte ich allen Mitgliedern aussprechen für ihr freiwilliges Tun und Engagement. Vieles wäre in diesem Jahr nicht möglich gewesen ohne Ihren Einsatz der freiwillig Tätigen oder das Sponsoring der Firmen. Vielen, vielen Dank an Sie alle! Dieser Zusammenhalt ist eine besondere Stärke unserer FDP Mitglieder. Nur gemeinsam sind wir stark. Lassen Sie uns diese positive Grundhaltung in unserer FDP weiter vertiefen. Sie ist ein wichtiges Element, um kommenden politischen Herausforderungen zu begegnen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches und erfülltes neues Jahr sowie unserer FDP ein erfolgreiches Jahr 2015.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Muck (FDP Ortsvorsitzender)

 

Spendenkonto

Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld: „Wahlkampfspende gemeinsame Bürgermeisterkandidatin“
Konto-Nr. 191 15 02
Bankleitzahl: 454 510 60