Antrittsrede von Klaus Muck

Die Wahl des Ortsvorsitzenden fand am 01.07.2014 im Rahmen eines außerordentlichen Parteitages der FDP Ennepetal im Restaurant La Grotta statt.

Liebe Freundinnen und liebe Freunde,

ich bedanke mich für Euer Vertrauen und freue mich auf die Arbeit mit Euch allen und ebenso auf die damit verbundenen Herausforderungen als Euer neuer Ortsvorsitzender. Mir ist wohl bewusst, dass ich in die großen Fußstapfen von Dieter Siekermann trete. Durch seine hervorragend geleistete Arbeit in den letzten 2 Jahren mit Geschick die laufenden Geschäfte zu führen und die FDP nach außen wirkungsvoll zu vertreten, ist ebenso mein Ansporn für die nächsten zwei Jahre.

Mit einem Lebensalter von 60 Jahren und als Ex BP Audit Manager im Vorruhestand passt das Ehrenamt des FDP Ortsvorsitzenden als eine weitere Herausforderung, zumal mein erster Kontakt zu der FDP Anfang der siebziger Jahre in Hagen durch den damaligen Innenminister Willi Weyer zustande kam. Ein damals sehr populärer FDP Innenminister hat mich von der Idee des Liberalismus überzeugt. Allerdings hat eben dieser besagte Willi Weyer auch versucht den Stadtteil ‚Hasperbach‘ der Stadt Hagen einzuverleiben, aber Dank des kämpferischen Herrn Kraft von der FDP ist das damals nicht gelungen, sonst hätte ich heute nicht den Wahlbezirk ‚Hasperbach‘ als Wahlkreiskanditat.

Hätte man mich vor gut einem Jahr gefragt ob ich die Rolle des Ortvorsitzenden übernehmen würde, wäre die Antwort ein ‚Nein‘ gewesen. Damals kreisten meine Gedanken darum eventuell Ennepetal zu verlassen. Dies ist nunmehr nicht mehr der Fall, ganz im Gegenteil, gemeinsam mit Euch liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde möchte ich meine Energie dafür verwenden, dass Ennepetal lebenswerter, attraktiver und zukunftsträchtiger wird, ganz gemäß unserem Wahlprogramm.

Ich bin mir sicher, dass wir mit unserer sehr guten Sachkompetenz bei den Lösungen zu den aktuell anstehenden Themen wie z.B. ‚Gesunde Städtische Finanzen‘ ‚Berlet-Ansiedlung‘ oder Fußgängerzone Milspe ein Alleinstellungsmerkmal zu anderen Parteien haben, eben mit einer besseren, bürgernahen und transparenten Politik für den Bürger.

Es ist unsere Aufgabe und der Anspruch, dem wir uns stellen müssen, dass wir auch jene, die noch nicht davon überzeugt sind, dass die FDP wichtig ist. Es gilt deutlich und verständlich zu machen, dass in Ennepetal zukunftsorientierte, moderne und fortschrittliche Entscheidungen in den vergangenen Jahren, auch maßgeblich von der FDP mitgetragen wurden. Dies muss auch in den nächsten Jahren so sein und bleiben, wenn Ennepetal weiter modern, tolerant und liberal bleiben soll – nur ein liberaler Rat ist ein guter Rat.

Lassen Sie mich zum Schluss kommen. Ich möchte mich ausdrücklich für das große Engagement und die geleistete Arbeit bei unserem scheidenden Ortsvorsitzenden Dieter Siekermann bedanken. Unsere gemeinsamen liberalen Grundüberzeugungen, Ideen und Visionen, die wir weiterhin konstruktiv für die FDP und für das Wohl der Ennepetaler Bürger in die politischen Entscheidungen einbringen wollen und werden.

Last but not least wünsche ich mir eine gute Zusammenarbeit mit der Fraktion und den Parteimitgliedern.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.